Protest-und Solidaritätserklärung mit den Beschäftigten der AWO Freiburg

FAU_in_FahrtDie Basisgewerkschaft FAU (Freie ArbeiterInnen Union) Freiburg protestiert hiermit aufs Schärfste gegen die Auslagerung/Outsourcing von Teilen der Beschäftigten der ‚Arbeiterwohlfahrt‘ (AWO) in Freiburg.

Betroffen wären Beschäftigte dreier Dienstleistungen der AWO (‚Individuelle Schwerstbehinderten Assistenz‘ (ISA), ‚Mobiler Sozialer Dienst‘ (MSD) und ‚Frühförderstelle‘), die in eine neue gemeinnützige Gesellschaft (gGmbH) ausgegliedert werden sollen.

Für die betroffenen AWO-MitarbeiterInnen würde das eine erhebliche Verschlechterung Ihrer Arbeits- und Lebensbedingungen bedeuten!

Gerade im Zusammenhang mit Outsourcing und der Ausweitung prekärer Arbeitsverhältnisse tritt die Fragwürdigkeit der Lohnarbeit an und für sich und die untergeordnete Rolle unserer Interessen im kapitalistischen Verwertungszirkus deutlich zu Tage.
Wir solidarisieren uns ausdrücklich mit den Beschäftigten und unterstützen Ihre Forderungen.

Sollte der Vorstand und die Geschäftsführung des AWO-Kreisverbandes Freiburg von Ihrem Vorhaben nicht abrücken und die Forderungen der Beschäftigten nicht erfüllen, werden wir uns Solidaritäts-Aktionen vorbehalten.

FAU Freiburg

[ssba]