20.07.2016 20 Uhr Strandcafe: Vor 80 Jahren – „Die Utopie leben! Der Anarchismus in Spanien“

Ab dem 19. Juli 1936, vor nun 80 Jahren, kam es zeitgleich mit dem Kampf gegen den faschistischen Franco-Putsch, in weiten Teilen Spaniens zu einer sozialen Revolution, deren stärkste Kraft die AnarchistInnen waren.

20. Juli 20 Uhr Strandcafe (Adlerstr. 12)

Hier eine Literaturliste (wer Ergänzungen hat gerne an uns)

Im Rahmen eines FAU-Filmabends zum 80. Jahrestags der Sozialen Revolution in Spanien zeigen wir den Film „Vivir la Utopia“ am 20.Juli 2016 um 20 Uhr im  Strandcafé im Grether Gelände.
„Wir sind es …, die all diese Paläste und Städte gebaut haben,
in Spanien, in Amerika und überall auf der Welt.
Wir, die Arbeiter, können neue an ihre Stelle setzen.
Neue und bessere.
Wir fürchten die Trümmer nicht. Die Erde wird unser Erbe sein,
daran gibt es nicht den geringsten Zweifel.
Soll die Bourgeoisie ihre Welt in Stücke sprengen,
bevor sie von der Bühne der Geschichte abtritt.
Wir tragen eine neue Welt in uns,
und diese Welt wächst mit jedem Augenblick heran.
Sie wächst während ich mit Ihnen rede.“ (Buenaventura Durruti)
Vivir la utopia – El Anarquismo en España (dt. „die Utopie leben“)ist eine Dokumentarfilm von Juan Gamero. Er besteht aus 30 Interviews mit überlebenden Aktivisten des Spanischen Bürgerkriegs (1936 – 1939). Eines Bürgerkrieges nach dem Putsch Francos, der mit einer Sozialen Revolution seinen Anfang nahm. Der Film basiert aus Auszügen des einzig erhaltenen historischen Dokumentarfilms dieser Zeit „Un pueblos en armas“ von der CNT, kombiniert mit Interviewabschnitten von Zeitzeugen und Montagen.
Die Zeugnisse der Anarchosyndikalisten und anarchistischen Milizionäre der CNT-FAI zeigen die konstruktive Arbeit der Spanischen Anarchisten, gekennzeichnet durch ihre außerordentliche kulturelle Vielfalt und ihren vorbildlichen Aufbau des Bildungswesens.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.