Freiburger DGB lädt FAU aus: Solidarität mit wem?

Im südbadischen Freiburg findet am 1. Mai ein DGB-Fest rund um den Stühlinger Platz statt. Wie viele andere Organisationen auch, hatte die Freiburger FAU artig um einen Stand nachgefragt und diesen Mitte April auch zugesagt bekommen. Wenige Tage später folgte die Ausladung auf dem Fuße. Für die Redaktion des freien Radios „Radio Dreyeckand“ Anlass zu einer Nachfrage und einem Kommentar unter dem Titel Solidarität mit wem? (Audiofeature auf der Seite von Radio Dreyeckland).

1. Mai Demo in Freiburg

Kommt zum sozialrevolutionären „Blöckchen“ gegen das System! 11 Uhr, Stühlinger Kirchplatz

FuckoffBossZugegeben, Freiburg ist nicht Berlin oder Hamburg, doch auch in der Provinz ist der kapitalistische Normalvollzug kacke:

Ökonomisierung aller Lebensbereiche und Leistungsterror, Hartz IV, Niedriglohnjobs und Leiharbeit, Beschränkung des Streikrechtes, Klimawandel, unbezahlbarer Wohnraum und Festung Europa stinken zum Himmel.

Es ist an der Zeit in die Puschen zu kommen, Kapital, Staat und Nation den Mittelfinger zu zeigen und uns unser Leben zurückzuholen.
Wir befinden uns in einer globalen Streikwelle, wie es sie seit 40 Jahren nicht mehr gegeben hat und die selbstverständlich mit dem Krisengeschehen in direktem Zusammenhang steht.

Wir müssen beginnen der Verbindung zwischen betrieblichen Kämpfen und den Kämpfen auf der Straße und vor den Ämtern, endlich auch in Freiburg eine Basis zu verschaffen.

Wenn wir die Krise der Herrschenden werden wollen, und das müssen wir, dann sollten wir hier ansetzen: Wissend, dass wir von oben nichts zu erwarten haben, nicht von Regierenden, nicht von Bossen, weder von denen der Fabrik noch von denen der Gewerkschaft.

Wir müssen uns selbst organisieren! Nicht nur in einem Staat, sondern weltweit.

Auch in Freiburg. Auch am 1. Mai. Auch auf der „DGB-Demo“.
Deswegen:
Kommt zum sozialrevolutionären „Blöckchen“ gegen das System! 11 Uhr, Stühlinger Kirchplatz

Finger weg vom Streikrecht! Gewerkschaftsfreiheit statt Arbeitsfront!

Presseerklärung 10.04.2011

Am 08.April 2011 fand in Freiburg eine Veranstaltung der Basisgewerkschaft FAU (Freie Arbeiterinnen Union) des Allgemeinen Syndikats Freiburg statt. Anlass sind die gemeinsamen Bestrebungen des DGB (Deutscher Gewerkschaftsbund) und BDA (Bundesvereinigung Deutscher Arbeitgeberverbände) das Streikrecht durch ein Gesetz einzugrenzen. Künftig soll nur noch die mitgliederstärkste Gewerkschaft in einem Betrieb das Recht haben, Tarifverträge abzuschließen und dafür zu streiken.
Die TeilnehmerInnen der Veranstaltung in Freiburg stellen klar, dass der DGB zusammen mit dem BDA eine Beschneidung des Streikrechts, des Arbeitskampfrechts und des Koalitionsrechts betreibt, die nicht zu akzeptieren ist. Die Gesetzesinitiative von DGB/BDA richte sich weniger gegen die in den letzten Jahren verstärkt aufgetauchten Scheingewerkschaften wie sogenannte Christliche Gewerkschaften oder direkt von den Unternehmen gesponsorten Betriebsgewerkschaften wie die AUB, die bisher keinerlei Arbeitskämpfe geführt haben, sondern konkret gegen die Spartengewerkschaften GDL, Marburger Bund, UFO und Vereinigung Cockpit; sowie anderer, insbesondere kämpferische Gewerkschaften.

Weiter lesen „Finger weg vom Streikrecht! Gewerkschaftsfreiheit statt Arbeitsfront!“

8. April: Finger Weg vom Streikrecht! Gewerkschaftsfreiheit statt Arbeitsfront | 20 Uhr | Fabrik e.V.

WANN | Freitag 08.April 2011 um 20 Uhr
WO | Fabrik Cafe in der Fabrik e.V. (79104 FR, Habsburgerstr.9)
(Cafe im Hauptgebäude 1.OG links – nicht mit der Kneipe im Vorderhaus verwechseln!).
WAS | Zum Vorstoß von DGB und BDA die Gewerkschaftsfreiheit zu beschränken
mit Dörthe Stein (FAU-Frankfurt/ FAU-Arbeitsgruppe – Finger weg vom Streikrecht!

FingerwegStreikrecht

weitere Infos
Flugblatt der FAU-Arbeitsgruppe „Finger weg vom Streikrecht!“ vom Februar 2011.
FAU-Positionspapier zur Tarifeinheit zur Gesetzesinitiative in Sachen Tarifeinheit 2010.
Radio RDL Beitrag Finger Weg vom Streikrecht! (08.04.2011)

Weiter lesen „8. April: Finger Weg vom Streikrecht! Gewerkschaftsfreiheit statt Arbeitsfront | 20 Uhr | Fabrik e.V.“

Leiharbeit abschaffen Film, Diskussion, Information | 24.6. | Egon 54

FILM, DISKUSSION und INFO zum Thema Leiharbeit

Das Aktionsbündnis „Leiharbeit abschaffen“ lädt euch heute, 24. Juni um 20 Uhr zu einer Vorführung des Films „Leiharbeit Undercover“ ein.
Wir wollen mit euch über den Film in die Diskussion kommen und aktuelle Infos zu unseren geplanten Stadtrundgang am 1. Juli geben.

WANN Mittwoch 24. Juni 2009 20 UHR
WO EGON 54 (FR, Egonstr. 54)

Leiharbeit nicht verbessern – sondern abschaffen!
FAU Syndikat Leiharbeit Weiter lesen „Leiharbeit abschaffen Film, Diskussion, Information | 24.6. | Egon 54“

Offener Brief an die Gewerkschaften des DGB: Leiharbeit nicht verbessern – sondern abschaffen!

Leiharbeit-SklavenhändlerDiesen offenen Brief an den DGB, kann von möglichst vielen Menschen bzw. Gruppen an den DGB gesendet werden.
Wir – das Aktionsbündnis „Leiharbeit abschaffen“ Freiburg – haben diesen am 7.6.09 per Email verschickt. Bislang haben wir keine Stellungnahme erhalten. Deshalb werden wir am 1. Juli mal nachfragen gehen (->Stadtrundgang)! Weiter lesen „Offener Brief an die Gewerkschaften des DGB: Leiharbeit nicht verbessern – sondern abschaffen!“

Stadtrundgang: Leiharbeit nicht verbessern – sondern abschaffen! | 1. Juli | 15 Uhr

Am 1. Juli wollen wir – „Leiharbeit nicht verbessern – sondern abschaffen!“ – mit einen Stadtrundgang auf das Thema Leiharbeit aufmerksam machen.
Beim Rundgang werden wir neben den für die unsäglichen Tarifverträge verantwortlichen DGB, auch ein paar Zeitarbeitsfirmen einen Besuch abstatten.
Wir freuen uns über zahlreiche Teilnahme.

WANN 1. Juli 15 Uhr
WO DGB-Haus (Freiburg) Hebelstr. 10

Veranstaltet vom Aktionsbündnis «Leiharbeit abschaffen»

Link zum Offenen Brief an die Gewerkschaften des DGB: Leiharbeit nicht verbessern – sondern abschaffen!
Link zum Flugblatt des Freiburger Aktionsbündnisses „Leiharbeit abschaffen“