aka-Filmclub: 12.07. | Memoria Viva

Die spanische Confederación Nacional del Trabajo, die CNT, ist eine legendäre Gewerkschaft. Während des Spanischen Bürgerkriegs war sie die Speerspitze gegen den faschistischen Putsch General Francos und gleichzeitig der Motor einer Sozialen Revolution, die zumindest für kurze Zeit zeigte, dass eine menschliche Gesellschaft möglich ist.
Bereits in den Jahren zuvor erkämpfte sie Rechte, die in Zeiten des Neoliberalismus wieder utopisch scheinen. Und trotz Niederlage und Repression gibt es sie immer noch. MEMORIA VIVA erzählt die über hundertjährige Geschichte dieser anarchosyndikalistischen Gewerkschaft aus der Sicht ihrer ProtagonistInnen – einfachen Arbeitern und Arbeiterinnen. Mit ihnen erleben wir ihre Geschichte, ihre Kämpfe, ihre Hoffnungen und Erwartungen. Eine Reise in die Utopie derjenigen, die eine neue Welt in ihren Herzen tragen.

Die Freie Arbeiterinnen und Arbeiter-Union (FAU), die diesen Film präsentiert, sieht sich in der Tradition der spanischen CNT und steht mit dieser in einer engen partnerschaftlichen Verbindung und gegenseitiger Solidarität.

In den 40 Jahren des Bestehens unserer Organisation haben wir uns den Ruf einer kämpferischen Basisgewerkschaft erworben, die den alltäglichen Kampf Ihrer GenossInnen gegen prekäre Beschäftigungsverhältnisse und die Vertreibung ärmerer Bevölkerungsschichten infolge der Gentrifizierung mit der Vision einer emanzipierten, freien Gesellschaft verbindet, in der die Ausbeutung des Menschen durch den Menschen überwunden sein wird.

Im aka-Filmclub Uni

Mehr Infos auch hier https://sabcatmedia.wordpress.com/filme/memoria-viva/

[ssba]