18. Juli | Szene – Klasse – Klassenkampf!?

Worker Center Initiative Freiburg lädt ein

Am 1.Mai 2013 ist es nicht gelungen, den Plänen der Stadt Paroli zu bieten, die weitere „Innenstadterweiterung“ vorzubereiten, indem die letzten Reste von „selbständiger Straßenkultur“ beseitigt werden. Stattdessen war das Viertel von Bullen besetzt…..
Im Vorfeld war ein Plenum zur Vorbereitung einer „revolutionären 1.Mai-Demo“ gescheitert. Die Antifaschistische Linke Freiburg (ALFR) hatte eine „bürgerliche Szenepolitik“ kritisiert – und erntete dafür den Vorwurf einer „rückwärtsgewandten Klassenkampfrhetorik“.
Die ALFR marschierte in der DGB-Demo – andere unter dem Motto „Nieder mit der Arbeit“.

18.7. 2013, 20 Uhr, Susi BewohnerInnentreff, Vaubanallee 2.

Im Rahmen unserer Worker Center Initiative wollen wir die inhaltlichen Fragen nochmal diskutieren.

25. Juni | Internationale ArbeiterInnenkämpfe

Worker Center Initiative Freiburg lädt ein

Die Krise seit 2008 ist global und umfassend – anders als die Asienkrise 1997, die „Dot.com“ Krise 2000, der Zusammenbruch in Argentinien 2001, die regionale und/oder sektorale Grenzen hatten. Wenn die Krise global ist – dann sollten es unsere Kämpfe erst recht sein! In den letzten Jahren hat sich eine „weltweite Kampfwelle“ entwickelt. Aber sind es globale Kämpfe, welche Möglichkeiten und Grenzen sehen wir? Wie können wir uns auf solche Kämpfe beziehen – wie könnte eine „lebendige Solidarität“ aussehen?
Anhand einiger Beispiele wollen wir diese Fragen mit allen Interessierten diskutieren.

Dienstag 25.6.2013, Mini-Rasthaus, Adlerstr. 12, Grethergelände

»Worker Centers« in Freiburg!?

15. April 20 Uhr | Angst bei der Arbeit

»Worker-Center-Iniative« läd ein:

In den USA sind zwischen 1992 und 2012 über 200 dieser »Worker Center« entstanden. Sie organisieren sich rund um »ArbeiterInnenfragen«. Für den »Si, se Puede-Aufstand« 2006 in den USA, den landesweiten Streiktag hauptsächlich von ImmigrantInnen, waren sie eine wichtige organisatorische Struktur.
Der Begriff lässt sich nur kantig ins Deutsche übertragen, sprachlich und inhaltlich: mit »ArbeiterInnen – Zentrum« werden hier viele wenig anfangen können und ein oberflächlicher Einblick in die Praxis dieser Projekte in den USA fördert erstmal eher Unterschiede als Gemeinsamkeiten zutage.
Trotzdem: wir wollen ausloten, was wir von diesen Initiativen lernen können.

15. April 20 Uhr
Strandcafe, Adlerstraße / Grethergelände

Worker Center Flyer

Weiter lesen „»Worker Centers« in Freiburg!?“

Massiver Angriff auf die Pressefreiheit

Aufruf der FAU Freiburg zur Soli-Kundgebung

Angriff_auf_die_PressefreiheitIn den Morgenstunden des 6. Februar fand ein beispielloser bundesweiter Angriff auf die Pressefreiheit statt. Die Wohnungen von insgesamt 10 PressefotografInnen wurden unter dem Vorwand durchsucht, es handle sich um einen gesetzlich legitimierten Polizeieinsatz gegen den Widerstand des antikapitalistischen M31-Bündnisses.

Das Bündnis hatte am 31. März 2012 5000 AktivistInnen bundesweit zur M31-Demonstration in Frankfurt/Main gegen die EU-Krisenpolitik mobilisiert.

Weiter lesen „Massiver Angriff auf die Pressefreiheit“

FAU Freiburg ruft zum Protest gegen die Job-Börse ‚marktplatz Arbeit südbaden‘ und Bundeswehr auf!

FAU_in_FahrtProtest erwünscht!

Am 16.-17. Nov. 2012 findet in Freiburg die Job-Börse ‚marktplatz Arbeit südbaden‘ statt. Im Rahmen dieser Messe ist auch die Bundeswehr vertreten.

Zum einen geht es uns dem kapitalistischen Arbeitsethos etwas entgegenzusetzen und mit einer radikalen Kritik am Mythos von der guten Lohnarbeit die Zumutungen der Arbeitswelt zu bekämpfen …

Rücken-Krumm – Heft 2012 (PDF)

Zum anderen wollen wir gegen die Bundeswehr protestieren:
Wer die Öffentlichkeit sucht, muss sie auch ertragen!
Marktwirtschaft danke sehr (PDF)

Weiter lesen „FAU Freiburg ruft zum Protest gegen die Job-Börse ‚marktplatz Arbeit südbaden‘ und Bundeswehr auf!“

Demo 10.11.12: Bezahlbarer Wohnraum ist die halbe Miete

BezahlbarerWohnraumDie Mieten müssen runter! Eine Stadt für Alle braucht bezahlbaren Wohnraum für alle. Ein erster wichtiger Schritt – die halbe Miete.

Bezahlbarer Wohnraum ist die halbe Miete…
In Freiburg wird im Durchschnitt 44% des Einkommens für die Miete ausgegeben (2008). Viele Menschen zahlen sogar weit mehr als die Hälfte ihres Einkommen für ihr Recht auf Wohnen. Der Bundesdurchschnitt liegt bei 25%. In Freiburg sind die Mieten überdurchschnittlich hoch und andererseits die Löhne niedrig. Das Halbieren der Mieten ist eine sozialpolitisch notwendige Maßnahme, um die Mietbelastung zu senken.
Daher: Mieten runter – Löhne hoch! Aber: Das ist nur die halbe Miete!

Weiter lesen „Demo 10.11.12: Bezahlbarer Wohnraum ist die halbe Miete“

Demo: Wer bleiben will, soll bleiben – Gegen Abschiebung und Überwachung

Werbleibenwillsollbleiben

Demo am 11.02. um 13 Uhr Johanneskirche in Freiburg

WANN | Samstag 11. Feb. um 13 Uhr
WO | Johanneskirche in Freiburg

Mehr Infos unter: http://www.aktionbleiberecht.de

Aufruf | Plakat | Flyer-Demo | Flyer-Veranstaltung | UnterstützerInnen
Weiter lesen „Demo: Wer bleiben will, soll bleiben – Gegen Abschiebung und Überwachung“

Schocktherapie! – Zur Lage in Griechenland

Schocktherapie_GriechenlandEs berichtet Ralf Dreis, FAU-Frankfurt. Der Griechisch-Übersetzer und freie Journalist schreibt seit Jahren für die linke und anarchistische Presse über das politische Geschehen in Griechenland. Zwischen 1996 und 2001 in der anarchistischen Bewegung Thessaloníkis aktiv, pendelt er seitdem zwischen Deutschland und Griechenland.

WANN | Freitag 27. Jan. 2012 20 Uhr
WO | KTS (Basler Straße 103, Freiburg)

Mobi zur Demo: M31 – Europäischer Aktionstag gegen den Kapitalismus – 31. März 2012 www.march31.net

Zwei Jahre kapitalistische Kahlschlagspolitik in Griechenland …
Weiter lesen „Schocktherapie! – Zur Lage in Griechenland“

‚Recht auf Stadt‘ Film-Abend | 31.10. | 20 Uhr | Strandcafe

Im Rahmen der ‚NOvember-Party‘ im Strandi

WANN | Montag, 31. Oktober, 20Uhr
WO | im Strandcafe (FR, Adlerstr. 12)

Im ersten Teil wollen wir kurze Filme zur aktuellen Miet- und Wohnraumauseinandersetzungen in verschiedenen Städten zeigen.

Im zweiten Teil wird es praktischer!
Wir wollen eine kurze Darstellung geben über selbstorganisierten Widerstand von Wohnungssuchenden und MieterInnen. Handeln wird es von MieterInnenstreiks, solidarischen Initiativen gegen Zwangsräumungen, „Fette Mieten“ Partys, um z. B. die Selbstherrlichkeit von WohnungseigentümerInnen ins Absurde zu spiegeln.

Und in Freiburg?

Weiter lesen „‚Recht auf Stadt‘ Film-Abend | 31.10. | 20 Uhr | Strandcafe“

Demo: Wem gehört die Stadt? | 29.10.11 | 14 Uhr | Bertoldsbrunnen

WemgehoertdieStadtGegen Verdrängung. Mieten stoppen. Eine Stadt für Alle.

Demonstration am 29.10.2011 für eine sozial-gerechte und ökologische Perspektive | 14 Uhr Bertoldsbrunnen

„Freiburg ist so teuer, weil es attraktiv ist, sorry, das ist eben Marktwirtschaft“ (Badische Zeitung vom 18. April 2011).
So sieht der grüne Oberbürgermeister Salomon „seine“ Stadt…

Doch in einer marktwirtschaftlich organisierten Stadt ist kein Platz für alle: Der öffentliche Raum wird kommerzialisiert und überwacht, der Nahverkehr wird teurer, Mieten steigen und Menschen mit geringem Einkommen werden an den Stadtrand oder ins Umland verbannt. So greift das Prinzip der Verdrängung, wissenschaftlich auch Gentrifizierung genannt, um sich: Studis, Azubis, Alleinerziehende, Renter_innen, Migrant_innen, Alternative und Hartz IV-Empfänger_innen müssen in Freiburg ebenso wie in anderen Städten den Besserverdienenden weichen.

Weiter lesen „Demo: Wem gehört die Stadt? | 29.10.11 | 14 Uhr | Bertoldsbrunnen“